Teilnehmer- und Erlebnisorientiert


Die Seminare von Shaolin-Management werden nach erwachsenenbildnerischen Ansätzen gestaltet und mit den Inhalten und Grundlagen von Shaolin verbunden. Sie bieten Abwechslung, körperliches Erleben, Methoden für die innere Arbeit, Inputs und Verarbeitung sowie eine Stärkung des Teamgefühls. Verschiedene Methoden aus Ost und West werden zu einem einheitlichen Ganzen zusammengefügt und der Ablauf angenehm rhythmisiert.

 


Grundlegender Ansatz

Shaolin-Management geht vom Ansatz der Teilnehmerorien-tierung und von einer Lerntheorie aus, welche sehr gut zum Konzept der Shaolin-Mönche passt. Lernen wird dann ermöglicht, wenn neue Inhalte mit den bisherigen Erfahrungen vernetzt werden. Die Erfahrungen der Teilnehmenden sind also die Ausgangslage. Neue Sichtweisen, Denkansätze und Erlebnisse werden so schneller aufgenommen. Kein Buch, kein Vortrag, kein Seminar kann die eigene Erfahrung ersetzen – und eins zeigt das Shaolin Kung Fu deutlich auf: den Weg muss man selber gehen – Schritt für Schritt.


Qi Gong, Kung Fu, Taiji Quan

Das Konzept des Shaolin Kung Fu baut auf die äussere, aber auch auf die innere Arbeit aus. Entsprechend machen die Teilnehmenden Erfahrungen mit der körperlichen Arbeit. Qi Gong-Übungen für den Energieaufbau, das innere Gleichgewicht; Kung Fu und Taiji Quan um Widerstand zu erfahren und zu lernen, die Kraft umzulenken. Diese äussere Arbeit wird in den Seminaren mit Inhalten aus der Arbeitswelt verbunden. Sie soll zudem ungewohnte Erfahrungen ermöglichen und den Teilnehmenden ein konkretes Instrument für die eigene Gesundheit mit auf den Weg geben.


Mentaltraining

Die innere Stärke, Achtsamkeit und Konzentration sind wesentliche Aspekte für das Shaolin Kung Fu. Nur durch die innere Arbeit können Höchstleistungen erbracht werden. Etwas, das in unserer hektischen Welt oft vergessen geht. Die Teilnehmenden erlernen Techniken, welche ihnen helfen fokussiert und achtsam zu bleiben.


Inputs und Verarbeitung

Themen aus der Arbeitswelt werden zielgruppengerecht aufgearbeitet. Dazu gibt es Inputs aus Sicht der Grundlagen der Shaolin-Mönche, welche vernetzt werden mit aktuellen Erkenntnissen der Managementlehre. Im Austausch und mit konkreten Gruppenaufgaben werden die Inhalte verarbeitet. Dabei stehen nicht trockene Diskussionen im Vordergrund, sondern Erlebnisse mit Körperarbeit aus Shaolin und Aufgaben aus der Moderationsmethode. Die Teilnehmenden lösen auch Aufgaben gemeinsam, um den Teamgeist zu stärken.


Abschalten und geniessen

Die Teilnehmenden lernen eine vollkommen andere Welt kennen und erhalten so einen neuen Blick auf die Arbeitswelt, aber auch auf ihre Einstellungen, Haltungen und Verhaltensweisen. Zum Schluss sollen sie gestärkt und mit einem positiven, guten Gefühl zurück in den Alltag gehen können. Dafür sorgen überraschende Momente in den Workshops und Seminaren, zum Beispiel mit kulinarischen Erlebnissen aus der asiatischen Küche. Schliesslich sollen sich die Teilnehmenden vor allem eins, nämlich wohlfühlen.